Tauono's Garden - ein Nachmittag mit Sonja Raela

 

Wir waren bei Sonja Raela. 

Was für ein Erlebnis. Für den Gaumen, für die Augen, v.a. aber fürs Herz.

Während sie uns einen Kaffee kochte, Guavensaft und Kokoskuchen servierte, erzählte sie uns von ihrer Liebesgeschichte. Sonja ist eine ältere Dame, inzwischen 65 Jahre alt. Die gebürtige Österreicherin lebte damals eigentlich in Kanada. Sie kam vor 18 Jahren, im Urlaub auf Rarotonga, für einen Tagesausflug auf die Insel Aitutaki. An diesem Tag lernte sie Tauono kennen. Sie verschob den Rückflug nach Rarotonga, blieb drei weitere Tage und wusste, dass sie beide die große Liebe gefunden hatten. Die beiden heirateten und Sonja verwirklichte mit ihrem Mann schon ein Jahr später einen gemeinsamen Traum: sie begannen diverse Obst- und Gemüsearten biologisch anzubauen, am eigenen Herd mit Kräutern aus dem Garten zu kochen und im Garten zu servieren.

Abgesehen davon, dass der Kuchen göttlich schmeckt, spürt man, dass Sonja ihren Tauono von Herzen geliebt hat.

Maracuja-Blüte
Maracuja-Blüte
scharfe Chilis
scharfe Chilis
Aloe Vera
Aloe Vera
Bananenplantage
Bananenplantage
unter dem Sternfruchtbaum
unter dem Sternfruchtbaum

Einen Monat vor dem schlimmen Cyclon 2010 starb Tauono. Sonja musste sich von ihrer großen Liebe verabschieden und in beerdigen. Sein Grab ist zwischen den Gemüsebeeten im Garten. Tauonos 17jährige Katze, erzählt sie, hat sich damals tagelang auf den Grabstein gesetzt. Wenn sie sie anfassen wollte, fauchte die Katze und trauerte alleine. Heute bewacht sie immer noch den Garten.

 

Tauonos Katze
Tauonos Katze

Tauono hatte noch eine zweite Katze, die schon alt und ausgemergelt war. Sonja saß eines Tages im Garten, als die Katze matt zu ihr kam. Sonja wusste, dass auch sie zum "Leb wohl sagen" kam. Sie nahm den Kopf der Katze liebvoll in beide Hände, küsste sie auf die Stirn und verabschiedete sich. Die Mieze schaute sie an, ging weg ohne sich umzudrehen und kam nie wieder. 

 

Rührende und traurige Geschichten. 

Aber das Leben und das Leben im Garten geht weiter. Harte Arbeit steckt hinter den vielen Plantagen und Beeten. Damit sie dieser gerecht wird, kommen freiwillige Arbeiter aus aller Welt zu ihr. Sie braucht keinen, der nur halbtags arbeitet und den Rest des Tages in der Sonne abhängt. Sie ist Witwe, bei ihr ist richtig was zu tun. Sie braucht jemanden, der richtig zupacken kann. Seit dieser deutlichen Ausschreibung hat sie Anmeldungen freiwilliger Helfer für mehr als ein Jahr! Zur Zeit ist Frederick da. 19 Jahre alt, gerade Abi gemacht, aus München. Diese Erfahrung hier ist sehr wertvoll, sagt er und lacht.

 

 

Sonja hat inzwischen ein Kochbuch geschrieben, das sie hier für uns signiert:

 

Für den nächsten Tag gibt sie uns hausgemachte Breadfruit Lasagne mit Starfruit Salsa mit. Ohne Worte. Doch: Mmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhh!!!!!!!!!!!

 

Sonjas Sternfrucht Salsa
Sonjas Sternfrucht Salsa
Breadfruit Lasagne with Coconut milk
Breadfruit Lasagne with Coconut milk
das Getränk dazu: eine Kokosnuss!
das Getränk dazu: eine Kokosnuss!

Weil ich schon seit Tagen mehr oder weniger erfolgreich einen Kleinkrieg gegen die Moskitos führe (meine Beine sahen bereits aus wie nach einem Pockenausbruch), hat Sonja mir ihre hausgemachte Moskitowaffe mitgegeben. 

Sonjas mosquito repellent
Sonjas mosquito repellent

Sonjas effective mosquito repellent:

mix 1 part Dettol and 5 parts coconut oil (or simple baby oil). 

guranteed to keep the mossies away for hours!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Nici (Donnerstag, 03 Mai 2012 10:51)

    W U N D E R S C H Ö N !

  • #2

    sabine (Freitag, 04 Mai 2012 05:36)

    Könntest du nicht auch für ein Reisemagazin arbeiten? Dann müsstest du rumfliegen und Fotos knipsen und köstlich essen und Berichte schreiben und alle könnten es lesen!?

  • #3

    Andrea (Sonntag, 06 Mai 2012 05:04)

    Eine gar wunderbare Idee!!!
    Oder ein Kochbuch: Kulinarisches aus aller Welt...

  • #4

    christine-hohenstein (Sonntag, 06 Mai 2012 19:11)

    Ja! Stimmt! Warum mach ich das eigentlich nicht???

  • #5

    Frau Tana (Dienstag, 08 Mai 2012 09:49)

    Liebe Andrea und Sabine! Das mit dem Reisemagazin ist ja schön gedacht, aber was mach ich dann hier ohne Christine in Dalian?? ...vielleicht kann sie ja noch eine Notizblockträger- und Stifteanspitzer-Assistentin gebrauchen. Ich bewerbe mich auf alle Fälle schon mal ;)

 

Mein Buch:

My book:

Christine Hohenstein: Vintage Charme - Collagenmalerei in  Acryl