Trauerkarten für memento

 

Nun sind sie online erhältlich -

meine Trauerkarten exklusiv für memento-online!

 

Und das schreibt die Presse:

______________________________________

Exklusiv: Trauerdrucksachen mit Motiven von Christine Hohenstein

Trauerdruckportal www.memento-online.de erweitert Standard-Sortiment

 

Seit seinem Start vor wenigen Monaten wächst www.memento-online.de kontinuierlich: Nicht nur bei den Kundenzahlen, das Onlineportal für Trauerdrucksachen erweitert auch permanent sein Sortiment. Neu und exklusiv finden Trauernde und Bestatter hier acht Motive von Christine Hohenstein. Die in China lebende Künstlerin aus dem Bayerischen Wald nähert sich den Themen „Tod und Abschied“ auf sehr persönliche Weise – ihre einfühlsamen Collagen beinhalten immer auch ein großes Stück Trost und Hoffnung.

 

Laut Martin Schreib ist Hohenstein die erste von „einer Reihe unverbrauchter Künstler, die dem Wunsch nach individuellen Trauermotiven auf sehr persönliche Weise folgen“. Der Geschäftsführer der Hessler & Schreib GmbH, die www.memento-online.de betreibt: „Bisher haben wir uns vor allem darauf konzentriert, unseren Kunden ein übersichtlich strukturiertes Onlineangebot von Qualitäts-Standard-Produkten mit sehr sicheren und einfachen Bestellmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.“

 

Die Ausweitung um individuelle und exklusive Produkte „ist ein Ergebnis eigener Planungen, die durch zunehmende Anfragen bestärkt wurden“, so Schreib: „Die Hinterbliebenen wollen auch mit Trauerkarte, Trauerbrief oder Traueranzeige ihre ganz persönliche Erinnerung an den Verstorbenen unterstreichen und die Individualität des Menschen über den Tod hinaus nicht vergessen lassen.“

 

Trauermotive, die berühren und Trost geben

Neben Autoren, die exklusiv Trauertexte für www.memento-online.de schreiben, gilt das Augenmerk „besonderen Motiven, die würdevolle Geschichten erzählen und Trost geben; kurzum: Bilder, die die Menschen berühren“ (Schreib).

 

Die entsprechenden Künstler zu finden, daran arbeiten gerade die Mitarbeiter des Trauerdruckportals – und verbuchen gleich zum Start der Reihe einen nach Worten Schreibs „absoluten Glücksfall“. Mit Christine Hohenstein konnte man eine Künstlerin gewinnen, die nicht nur von den Medien und zahlreichen Fans hochgeschätzt wird, sondern „vor allem im Thema Trauer überraschende, herzerwärmende und dabei immer hoffnungsvolle Momente und Aspekte entdeckt“.

 

Immer wieder neu: Die Tür zur eigenen Trauer

Ihre typische Collagen-Technik und ihr Faible für patinierte Farben machen jedes Motiv auf dem ersten Blick zu einem „echten Hohenstein“. Im Gegensatz zu mancher Massenproduktion verlieren sich die Bilder jedoch nicht in Beliebigkeit und Wiederholbarkeit, sondern suchen (und finden) jedes Mal eine neue Tür, die über eigene Gefühle im Speziellen und über das Geheimnis des Seins im Allgemeinen nachdenken lässt. Und zwar ohne mahnenden Zeigefinger oder aufdringliche Mission.

 

Schreib: „Trauerkarten mit Christine Hohensteins Motiven sind immer auch eine Liebeserklärung an den Toten, an die Trauernden und an das Leben. Ihre tiefe Symbolik und rätselhafte Poesie helfen dabei, sich die wichtige Zeit für den Abschied zu nehmen.“

 

Zeit geben ist wiederum memento-Philosophie, denn: Genau dies ist der zentrale Ansatz des Portals, mit dem viele Trauernde die Möglichkeit nutzen, ganz persönlich eine Wahl zu treffen und dabei still an den Verstorbenen zu denken. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Frau Tana (Freitag, 18 Januar 2013 21:51)

    Na das Nenn ich doch mal ein dickes Lob!

 

Mein Buch:

My book:

Christine Hohenstein: Vintage Charme - Collagenmalerei in  Acryl