So

25

Aug

2013

Tad Sae Waterfall

 

12 Meilen den Nam Khan River flussabwärts ist der Tad Sae Wasserfall. Während der Regenzeit ist das Wasser - genau wie in den Flüssen - eher bräunlich, aber dennoch ist genau da die beste Zeit hierher zu kommen, da der Wasserfall mit einer gigantischen Wucht runterrauscht - und es sind nur wenige Leute unterwegs. Schwimmen ist eher schwierig (mein mutiger Laogong hat es natürlich trotzdem versucht und schließlich den Naturgewalten nachgegeben. Eine weise Entscheidung.)

Ein paar Nicht-Schwimmer haben den Weg ins Wasser versucht. Lebe wild und gefährlich! Oh yeah! Rock'n Roll, Baby!

[About 12 Miles south from Luang Prabang there is the Tad Sae Waterfall. Even though the water is more brownish in the rainy season, it is the best time to come here. It is less crowded and the power of the water is so impressive to see. It's hard to go for a swim (of course my Laogong tried to do that anyway, but in the end he lost the fight againts the strong power of nature. Wise decision). Some non-swimmers dared to enter the flushing water riding on elephants. Oh yeah! Live wild and rock'n!]

 

 

Im kleinen Lao Café saßen wir gemütlich mit ein paar Einheimischen zusammen, die uns mit Beerlao und spicy Papaya-Salat versorgten. Hach, die sind wirklich super gastfreundlich die Laonesen! Das war schön!

[We had a folksy sit-in with some locals in the small restaurant. They offered us some Beerlao and spicy papaya salad. That was a nice, guestfriendly experience :-] 

 

auf dem Nam Khan zurück zum Elephant Camp

[back on Nam Khan River to the elephant camp]

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Mein Buch:

My book:

Christine Hohenstein: Vintage Charme - Collagenmalerei in  Acryl