creative jungle break

Ich kann es kaum glauben, dass es schon Ende Juli ist. Mein Blog stand still und auch vieles andere in meinem Alltag. Denn: mein großes Buch-Projekt war in Arbeit. Es ist fertig und ich mache gerade eine kleine Dschungel-Pause mit viel Grün, frischer Luft und einem netten indonesischen Volk. Herrlich.

I can't believe how fast time has passed. My blog stood still and so did many other things in my daily life. The reason: my huge book project needed to be done. It is! So I'm on a creative jungle break surrounded by beautiful nature, fresh air and lovely Indonesian people. Just perfect.

 

Wir waren ein paar Tage in der Sarinbuana Eco Lodge in der Gegend um den Mount Batukaru. Das australische Paar Linda und Norm haben über 20 Jahre ein wundervolles Paradies kreiert. Sie leben ihren ökologischen Life-Style absolut konsequent, kümmern sich um die Dorfbewohner, haben Schulprojekte ins Leben gerufen und auf ihrer Bio-Farm drei Affen aufgenommen. Lily, Rose und Junior waren unsere direkten Nachbarn in der Lodge. Es war wundervoll sie in den frühen Morgenstunden zu beobachten, wenn die ersten Sonnenstrahlen den Tau auf dem Gemüsefeld vor unserer Hütte glitzern ließ. In den Lodge-Hütten darf man übrigens keine Insekten umbringen oder chemische Sprays verwenden. Es gibt eine natürliche Anti-Moskito-Lotion und falls einem eine Spinne oder ein Gecko im Weg ist, kann man Hilfe holen, welche dann das Tier "umsiedelt", da jedes einzelne Tierchen (bei den Spinnen kann man die Verniedlichungsform allerdings nicht verwenden) seine persönliche Aufgabe im Öko-System erfüllt. 

Ich bin tief beeindruckt von dem Lebenswerk, das die beiden Besitzer hier geschaffen haben. Der lange und steinige Anfahrtsweg war alle Mühe wert! Ach ja: es gibt keinen Pool in der Lodge, aber ein "Wasserloch" bestehend aus 3 Wasserstellen und einem Wasserfall. Hätte ich nicht die rutschigen Flipflops angehabt, wäre ich da natürlich viel Indiana Jones-mäßiger dort unterwegs gewesen... Ähäm, räusper...


We spent a couple of days at Sarinbuana Eco Lodge on Mount Batukaru. The Australian couple Norm and Linda have been creating that paradise since nearly 20 years, taking very good care of environment, local people and even started some education projects. They adopted two sumatran and one macaque monkey: Lily, Rose and Junior, who were our direct neighbors during our stay. I loved to observe them in the waking hours of day, when first sunrays touched the morning dew in the organic garden in front of our hut. In our bungalow was a note, saying that it is not ok to use chemical insect sprays or to kill insects. There was natural mosquito repellent lotion and in case one of the spiders or geckos would disturb us, we could call help and somebody would relocate the animal, since they all have their use in the eco-system. I love that fact and lodge attitude. By the way: there is no pool at the lodge, but much cooler: a waterhole! With three water ponds and one waterfall. Totally Indie-like!

I'm deeply impressed by Linda and Norms sustainable green lifestyle. Amazing people and a gorgeous place. The bumpy hilly road trip was totally worth it. Wonderful experience in a well kept paradise! 


Check it out: www.baliecolodge.com

coffee blossom and coffee beans
coffee blossom and coffee beans
monkey bungalow - sarinbuana eco lodge
yoga bale


Sarinbuana Eco Lodge

Phantom-pics by Sebastian:

photography by Sebastian Hohenstein
monkey bungalow with organic vegetable garden and monkey view
monkey bungalow with organic vegetable garden and monkey view

Cooking Class at Sarinbuana Eco Lodge

Temple Offering Crafting Workshop

Made, eine junge Frau aus dem Dorf, zeigte mir wie man "Canang Bari" (Tempel-Opfergaben) und "Pajegan Buna" (traditioneller Hausschmuck) aus Blüten und Palmblättern macht. Ich fürchte ich brauche da auch 20 Jahre Übung um das so detailliert und präzise hinzubekommen wie die Balinesinnen. Es war toll mit Made unter der Teak-Pagode in der frischen Bergluft bei Regen im Trockenen zu sitzen und 1 Stunde zu basteln. 

The local balinese girl Made taught me at Sarinbuana Eco Lodge how to create "Canang Bari" (hindu temple offerings) as well as "Pajegan Bunga" (traditional festival decoration) made from coconut tree leaves and blossoms. I guess I need to practice 20 years (as she did) for doing it in such precision - like the Balinese women are able to do it. I enjoyed sitting with Made in the fresh mountain air in the rain, protected by a beautiful pagoda.

Hike to PUCAK SARI TEMPLE 

Auf unserer Wanderung zum Pucak Sari Tempel hat uns Made viel über die lokalen Pflanzen und ihre medizinische Verwendung sowie über die Früchte im Dschungel erklärt. Es hat mich ein bisschen an meine Heimatberge erinnert so durch die Sauerstoff gefüllte Waldluft zu spazieren - nur mit gigantischen Pflanzen. Im Hindu-Tempel durften wir an einer Opfergaben-Zermonie (mit Räucherstäbchen, Blüten und Wasser) teilnehmen. Am Ende bekamen wir vom Priester den Segen mit Wasser und ein Schutzbändchen in den Farben Rot, Weiß und Schwarz. Ein bewegendes Erlebnis für mich.

I did not just enjoy enormously the hike through beautiful jungle forests and to learn about what is produced in the Central Balinese mountains (around Mount Batukaru). This reminded me a little of hiking in my home forests, but with plants with gigantic leaves! Also I was allowed to join a hindu temple offering including getting a blessing by their holy priest. I was very moved during the ceremony and I am still wearing my black-white-red protection wrist band carefully. I am feeling blessed for having the chance to experience that.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Carolin (Mittwoch, 29 Juli 2015 09:33)

    Liebe Christine, wie wundervoll! Danke, dass du mich und uns teilnehmen lässt. Deine Reise , Deine Bilder, Deine Worte, Deine Eindrücke, Deine Erfahrungen,Deine Gefühle lassen mich/ uns ein Stück weit dabei sein.Danke, dass du es teilst. Und diese unsre wundervolle Welt auf Deine Weise sichtbar machst

 

Mein Buch:

My book:

Christine Hohenstein: Vintage Charme - Collagenmalerei in  Acryl