Fr

30

Aug

2013

Rice is Life

Abgesehen davon, dass ich Reis erst - außerhalb der banalen Uncle Bens Kategorie - kochen kann, seit ich mir in China einen Reiskocher zugelegt hab, war mir bisher nicht bewusst, wieviele Arbeitsschritte im Reisanbau stecken. Der Tag auf der Living Land Farm hat mir die Augen geöffnet und mich jedes einzelne Reiskorn wertschätzen lassen. Die Organic Farm ist aus einem kleinen Projekt einheimischer Lao entstanden. Es ist eine einmalige Möglichkeit dem Farmerleben nahe zu kommen und eine Menge über Reis, Pflanzen, altes Handwerk und v.a. über die freundlichen Lao People zu lernen. Faszinierend!

[Beside the banal "Uncle Bens" rice cooking, I just learned how to cook rice with a chinese rice cooker and I never before was aware of the extensive work in rice production. The day on the Living Land Farm openend my eyes and made me appreciate every single grain of rice. The organic farm is a community enterprise, run by local Lao people. They grow organic vegetables, salads, herbs and rice. You learn how to grow rice and you experience a farmers life by hands-on farming and ancient handicraft. Amazing moments with friendly Lao people!] 

Reissamen einweichen [soak the rice seeds]

ansäen [seed]

erstes Erfolgserlebnis: die Keimlinge

[first success: the sprouts]

Vor dem Pflanzen muss gepflügt werden.

Darf ich vorstellen: Susan (Mae Don), die brave Wasserbüffel-Dame!

[Before planting, we have to plow. 

Haaaave you met...Susan? The very kind water buffalo lady!]

Mein Laogong mit einer Büffelglocke aus Bambus [My Laogong with a bamboo buffalo bell]
Mein Laogong mit einer Büffelglocke aus Bambus [My Laogong with a bamboo buffalo bell]
Schlammaske für die Füße :-)  Mud facial for the feet
Schlammaske für die Füße :-) Mud facial for the feet

Reihe für Reihe stecken wir die frischen Reispflänzchen in den Schlamm. Innerhalb der kommenden Wochen wird dem Feld immer wieder Wasser entzogen und nach ein paar Tagen erneut hinzugefügt.

[We plant the fresh rice seedlings row by row. In the next weeks the farmer will empty and refill the field with water several times.]

Unkraut jäten [weeding]

Das Unkraut wird gebündelt und als Dünger zurück in den Schlammboden gestampft.

[We bunched the weeds together and tamped it back into the mud as fertilizer.] 

Die Schädlinge werden einfach als Delikatesse aufgegessen.

[The pests are deli food ;-] 

Um ernten zu können, müssen wir erst einmal Sicheln schmieden!

[A blacksmith teached us how to hammer reaping hooks.]

Nach dem Schnitt wird die Ernte in Bündeln auf die Stoppeln zum Trocknen gelegt.

[After cutting the harvest, bunches are bound and put on the stubbles for drying in the sun.]

Sia , our gorgeous teacher!!
Sia , our gorgeous teacher!!

Mein Laogong bestaunt die beeindruckenden, handgemachten Werkzeuge!

[Admiring the impressive handmade tools!]

Fast wia dahoam. A "Kiam" - bloß dass das Gewicht auch auf den Kopf verteilt wird.

[Like in my home country, just a different way of carrying.]

Nun wird die Reisernte gedroschen. Hervorragend zum Aggressionsabbau!

[Treshing rice sheaves. Great for relieving aggression.]

Eigentlich sollte es grazil aussehen - wie beim Tanzen, hat Sia mir erklärt. Meine Bambusfächer-Performance war eher im Steffi-Graf-gegen-Navratilova-Stil. Die Reiskörner werden so vom Stroh getrennt.

[Actually it should look gracile, like dancing, Sia told me. But my bamboo fan performance was kind of Steffi-Graf-against-Navratilova-style. The rice grains are getting seperated from the straw.]

Per Fußantrieb wird das Ganze nun gestampft.

[Now the grain is getting temped by foot power.]

Wer Pfannkuchen wenden kann, ist hier klar im Vorteil. 

[Pancake turn-over-skills help in this step.]

Hartes workout - die Reismühle!

[Hard workout - the rice mill!]

Altes Handwerk - Flechtkunst aus Bambus!

[Ancient handicraft - braiding with bamboo]

Mmmmhhh, der Reis wird auf der Feuerstelle gedämpft.

[mmmhhh... the rice is getting steamed on the fire place]

In der Zwischenzeit pressen wir ein bisschen Zuckerrohr-Saft.

[In the meantime we press some sugercane juice]

Die geflochtenen Bambussiebe funktionieren perfekt!

[The braided bamboo baskets work great!]

our kind guide Sia ♥
our kind guide Sia ♥

Während der Reis vor sich hin dämpft, linsen wir mal in den organic Gemüse- und Kräutergarten.

[While the rice is steaming, we take a peek in the organic vegetable and herb garden.]

Nach all den Schritten von unschätzbarem Wert: Reis und Reiswaffeln mit Chilipaste und Kräutern :-)

[After experiencing all the steps it's like a treasure: rice and rice waffles with chili paste and herbs :-]

Reiswein [rice wine]

 

Dear Sia and Living Land team:

Thanks so much for that amazing experience! We spent a great time with you (and Susan!) and learned a lot about farming and handicraft. It was an amazing day!!

We wish you and the project the very best for the future!

 

Dear blog reader:

I totally recommend this special farming day! Book the extraordinary farm experience here:

www.livinglandlao.com

0 Kommentare

Mi

28

Aug

2013

Luang Prabang

Das Le Banneton hat eine große Auswahl feiner frazösischer Leckereien. Dazu Café au lait... mmmmmhhh!!

[Le Banneton offers a fine selection of french bakery. Get some pain au chocolat and café au lait. mmmmhhh!]

Nebenan verkaufen zwei Luang Prabanger Geschwister wunderschöne Baumwoll- und Bambuskleider.

[Next door two local girls sell beautiful cotton and bamboo fabric skirts and dresses.]

Wunderschön: in den Tempelanlagen spazieren gehen und die orange leuchtenden Gewänder der buddhistischen Mönche an den Wäscheleinen bestaunen! (Die Studenten üben gerne ihr Englisch! Ansprechen erlaubt!)

[Gorgeous: go for a walk in the temple compounds and see the buddhist monks outshining orange robes outside on the clothes lines. The students like to practise their English. Don't hesitate to talk to them!]

DON'T go to fancy restaurants.

DO: Go to very local ones! Their interior is less stylish, but their food is AWESOME! One of the very best:

Namkhong Café 

Get some Pad Tai!
Get some Pad Tai!

Get massages! Every day!!

Get some of those super comfortable fisherman trousers!

In den kleinen Seitengassen verbergen sich geheimnisvolle Lädchen wie diese wundervolle Papeterie 

[Check out the small side streets and discover amazing shops like this hidden "Papéterie".]

Sehenswert Ende August/ Anfang September: die Übungsfahrten für das große Bootsrennen!

[Great to observe end of August/ beginning of September: local guys practising for the annual boat race!]

Unbedingt mit Einheimischen ins Gespräch kommen. Evtl. - wie in unserem Fall - eine Bootstour angeboten bekommen. Zustimmen! Noch schnell zwei Lao Beer besorgen! Den laotischen Schlagern lauschen und im Sonnenuntergang auf dem Mekong herum schippern... :-)

[Talk to local people! Say YES, if they offer a boattrip! Grab two Lao Beer! Listen to Laotian Songs and enjoy a sunset cruise on Mekong River :-] 

See a traditional Laotian dance show.

Um sechs Uhr beten die jungen Mönche im Temple. Den Gesängen lauschen ist faszinierend! Interessant auch das moderne Bild: buddhistische Teenie Mönche beim Singen, neben ihnen eine Flasche Wasser und ein iPhone :-) 

Von dort aus kann man die vielen Stufen hinauf zum Mount Phousi steigen und eine formidable Aussicht in der Abenddämmerung genießen.

[At 6 pm the young monks chant in the tenple. It is a great picture of modern spirtual students - chanting, next to them a bottle of water and an iPhone :-)

From the temple climb up the stairs to Mount Phousi  and get a nice sunset view.] 

Auf keinen Fall verpassen: täglich findet auf der Hauptstraße der Nachtmarkt statt. 17-21 Uhr. Dort findet man originelles, laotisches Kunsthandwerk.

[Go to the night market and buy local arts and crafts!

Daily 5-9 p.m.]

Auch wenn der Name furchtbar kitschig klingt: unbedingt fein essen und v.a. einen Cocktail trinken im laotoisch-schweizer "Blue Lagoon"! Es ist sensationell gut!

[Although the name sounds terribly cheesy: don't miss to have dinner and a cocktail in the Laotian-Swiss "Blue Lagoon"! It is extraordinary fine!]

0 Kommentare

Di

27

Aug

2013

The Satri House - a Secret Retreat

 

Weil in der ruhigen Regenzeit so wenig los ist, dass man sich die Unterkünfte vor Ort aussuchen kann, haben wir uns erst einmal umgesehen in Luang Prabang...

...und haben dieses Juwel entdeckt!

Das Satri House - a Secret Retreat!

Das Antique-Boutique-Hotel liegt mitten in Luang Prabang. Früher war es das Haus eines laotischen Prinzen. Vor 11 Jahren hat es Mrs. Lamphoune Voravongsa wieder zum Leben erweckt und mit ihrer geschmackvollen Sammlung einzigartiger Antiquitäten bestückt. Immer wieder ergänzt sie, tauscht aus, gestaltet um. In jedem Detail steckt viel Liebe. Das laotisch-französische Flair hat mich ganz verzaubert.

[In the quiet rainy season there are many hotel rooms available. That's why we took a closer look on location. And discovered this extraordinary treasure! The Satri House - a secret retreat. The antique boutique hotel is located in the centre of Luang Prabang. 

It was built at the turn of the before last century as the residence of Prince Souphanouvong. 11 years ago 

Mrs. Lamphoune Voravongsa requickt it and created a unique and exquisite hotel. Her beautiful collection of antiques is all over the house and spreads a magical french-laotian flair. I was ravished by that amazing place.] 

 

mmhhhmmm... outdoor spa ♥
mmhhhmmm... outdoor spa ♥

 

Bei der Führung durchs Haus hat uns Henri eine nette Eselsbrücke mitgegeben. Falls man den Zimmerservice wünscht, hängt man das kurze Bommelteil an die Tür. Wenn man aber seine Ruhe haben will und laaaaang schlafen will, hängt man das laaaange Bommelding raus.  

:-) Ich liebe solche Details.

[In the tour through the house, Henri told us a nice memory hook: If you need the room service, you hang the small pompon chain on the door knob, but if you want to get some privacy or sleep looooong, you put the loooong pompon thing out. I love this kind of neat detail :-]

057 Photisarath Road • Ban That Luang • Luang Prabang

www.satrihouse.com

PS: Das Satri House bietet kostenlos Fahrräder zum Ausleihen an. Ich mag es, damit völlig unabhänig losziehen zu können. Wohin in Luang Prabang? Mehr dazu im nächsten Blog-Eintrag!

[PS: The Satri House offers free bike rental service. I love it to be able to discover places in this independent way. Where to go in Luang Prabang? Check out the next blog post :-]

 

0 Kommentare

So

25

Aug

2013

Tad Sae Waterfall

 

12 Meilen den Nam Khan River flussabwärts ist der Tad Sae Wasserfall. Während der Regenzeit ist das Wasser - genau wie in den Flüssen - eher bräunlich, aber dennoch ist genau da die beste Zeit hierher zu kommen, da der Wasserfall mit einer gigantischen Wucht runterrauscht - und es sind nur wenige Leute unterwegs. Schwimmen ist eher schwierig (mein mutiger Laogong hat es natürlich trotzdem versucht und schließlich den Naturgewalten nachgegeben. Eine weise Entscheidung.)

Ein paar Nicht-Schwimmer haben den Weg ins Wasser versucht. Lebe wild und gefährlich! Oh yeah! Rock'n Roll, Baby!

[About 12 Miles south from Luang Prabang there is the Tad Sae Waterfall. Even though the water is more brownish in the rainy season, it is the best time to come here. It is less crowded and the power of the water is so impressive to see. It's hard to go for a swim (of course my Laogong tried to do that anyway, but in the end he lost the fight againts the strong power of nature. Wise decision). Some non-swimmers dared to enter the flushing water riding on elephants. Oh yeah! Live wild and rock'n!]

 

 

Im kleinen Lao Café saßen wir gemütlich mit ein paar Einheimischen zusammen, die uns mit Beerlao und spicy Papaya-Salat versorgten. Hach, die sind wirklich super gastfreundlich die Laonesen! Das war schön!

[We had a folksy sit-in with some locals in the small restaurant. They offered us some Beerlao and spicy papaya salad. That was a nice, guestfriendly experience :-] 

 

auf dem Nam Khan zurück zum Elephant Camp

[back on Nam Khan River to the elephant camp]

0 Kommentare

So

25

Aug

2013

Elephant L♥VE

Von Hanoi aus ging es mit einer kleinen Maschine weiter nach Luang Prabang / Laos. Vom Flughafen direkt in das versteckte Elefanten-Camp "Elephant Village", 30 km weg von Luang Prabang in die Berge mit atemberaubender Lage am Nam Khan River.

Eigentlich hatten wir Japan als nächstes Reiseziel. Die Planung hatte mir viele schlaflose Nächte beschert, bis ich eines Nachts (genau genommen 5 Tage vor Abflug) gemerkt habe, dass ich all das, wonach wir uns gerade so sehr sehnen, NICHT in Japan finden werde. So stieß ich plötzlich auf Laos. Natur, Berge, Flüsse, Wasserfälle, so wenig Menschen wie möglich und ein Elefanten-Camp! Genau das, was ich Waidlerin in China vermisse. Also die Elefanten hab ich bisher nicht vermisst, die gibts daheim schließlich nicht, aber die Nähe zu den Tieren. Ja, die fehlt mir sehr. Und frische Luft. Und von nun an vermisse ich die Elefanten auch. In China UND daheim!

[A small plane brought us from Hanoi to Luang Prabang / Laos. We went directly to the tacked away "Elephant Village" in Ban Xieng Lom, 30 km from Luang Prabang, hidden in the stunning mountains at the Nam Khan River.

Actually our plan was to visit Japan, but after some sleepless nights, not getting along with all the planning, we decided to postpone Japan and go to Laos instead, since everythings we were looking for, we were bound not to find in Japan. No crowds (!!!), lots of nature, waterfalls, mountains, elephants... This was, what my bavarian heart was longing for. (Nature, not the elephants, since we don't have those in Germany. Nature, the contact to animals and clean, fresh air - yeah! This is definately what I miss most in China. And from now on also the elephants. In China AND back home!]

 

Vor dem Ausritt hieß es zunächst 

- die Elefanten und Mahuts (Elefantenhüter) gut

  beobachten,

- Elefantenkunde und

- Elefantensprache, bzw. Kommandos, lernen.

[Before getting practical, I

- observed the mahouts (elephant keeper),

- got some informations about elephants and

- learned some elephant "language"]

 

Se bai dee! [Hallo, wie gehts?!]
Se bai dee! [Hallo, wie gehts?!]

Mittagspause im Camp nach der ersten Reitstunde :-)

Regenzeit in Laos

Mit uns suchen noch zwei Mitbewohner Unterschlupf.

[Lunch break in the elephant camp after my first riding lesson :-)

rainy season in Laos

next to us two more residents looked for shelter:]

Nam Khan River

Jeden Abend bringen die Mahuts die Elefanten zurück in den Wald. Am frühen Morgen werden die Tiere dann wieder abgeholt. Manchmal kommt es vor, dass ein Elefant noch grantig ist, weil er lieber noch im Wald bleiben möchte, was ich gut verstehen kann. Dann trompetet er laut und inbrünstig.

Wir durften sie begleiten und Gute-Nacht sagen.

[Every evening the mahouts ride the elephants back into the jungle. In the early morning they pick them up. Sometimes it happens, that an elephant is grumpy, because he wants to stay on the mountain. I can totally understand that. Then he trompets perfervidly.

We could accompagny them and say Good Night to the elephants.

PS: Have you ever touched an elephants head? There are no words for that nice experience.]

 

 

Am nächsten Morgen sind wir bei Sonnenaufgang losmarschiert, haben die Elefantendamen auf dem Berg abgeholt und sind auf ihnen hinab zum Nam Khan River geritten. (Ich musste mich ehrlich gesagt ein bisschen an den Mahut-Beinen festhalten, weil ich der Elefantin nicht an den Ohren ziehen wollte, ich aber irgendeinen Halt gesucht habe. Es ging steil bergab und durch die Regenzeit kam selbst die Elefantin ins Rutschen. Sie war so lieb und hat meine Beine mit angelegten Ohren festgehalten.)

Im Fluss haben wir die Elefanten sauber geschrubbt und sie haben uns als Dank mit dem Rüssel ordentlich abgeduscht.

[Early in the next morning we hiked up the mountains and rode the elephants downhill to Nam Khan River. (To be honest, I had to grab my mahouts legs to hold myself on that slippery slope, since I didn't want to tug my elephants ear or hair. But the kind elephant lady held my legs tightly with her ears.)

In the river we gave the elephants a deep scrub. They gave us a shower with their trunks in return.]

mud bath with elephants

Eines der berührendsten Erlebnisse in meinem Leben.

[One of the most touching experiences in my life.]

Thanks for that.

khop cai lai lai
2 Kommentare

 

Mein Buch:

My book:

Christine Hohenstein: Vintage Charme - Collagenmalerei in  Acryl